Diagnose Krebs

"Es kam aus dem Nichts mit aller Kraft und Aggressivität. Erste Symptome wie starke Bauchkrämpfe und Gewichtsabnahme ignorierte ich großzügig. Doch innerhalb weniger Wochen ging es mit meiner Gesundheit rapide bergab. Ein Arztbesuch konfrontierte mich dann mit der Diagnose Krebs-ein Schock! Innerhalb von drei Monaten hat er mir die Kraft geraubt, mir die Illusion genommen, das der Tod die nächsten Jahrzehnte nur die anderen bedroht, nicht aber mich." 
Ich litt an einem Burkitt-Lymphom, einem hoch aggressiven Blutkrebs. 

Mein Weg durch die Therapie

Eine Chemotherapie war unumgänglich. Viele Monate in der Klinik erwarteten mich. Die Frage war, was ich zu meiner Heilung beitragen könnte: Akupunktur? Homöopathie? Hildegard von Bingen? Andere Formen der Naturheilkunde? Mit welcher Therapie und mit welcher Einstellung könnte ich meinen Körper und meine Psyche optimal unterstützen, um gut durch die Chemotherapie zu kommen?

Passiv diese Behandlung über mich ergehen zu lassen, konnte ich mir nicht vorstellen. Ich scheute mich nicht, mein Leben neu zu betrachten und mit vielem aufzuräumen. Ich lies mich vollständig auf die Therapie ein. Ernährung, Bewegung und Entspannung waren der Anteil, den ich selbst leisten konnte.

In den Gesprächen mit meiner Freundin Sylvia "Morgens um Sieben" bekam ich viele Anregungen, mein bisheriges Leben zu hinterfragen und an dieser Herausforderung zu wachsen. Fragen und Antworten haben wir in unserem Buch zusammengetragen.

Mein Ansatz

Die Erfahrung, die ich als Patientin in meiner Krebs-Therapie sammeln durfte,  kombiniert mit meinem Wissen als Apothekerin, möchte ich gerne an andere Menschen weitergeben. 

Krebs ist keine Erkrankung eines einzelnen Organs sondern umfasst immer den ganzen Menschen - Körper, Geist und Seele. Keiner dieser Anteile sollte während einer Therapie vernachlässigt werden. 

Deshalb ist mein Beratungsansatz, den Patienten von Anfang an aktiv in die Therapie mit einzubeziehen, ihn dazu motivieren, auf allen drei Ebenen - der körperlichen, der geistigen und der seelischen - zu arbeiten. Es geht um inneres Wachstum mit dem Ziel, Stressfaktoren zu reduzieren, das Immunsystem zu stärken, und  so dem Körper optimale Bedingungen für die Heilung zu schaffen. Ich sehe meine Arbeit als Bindeglied zwischen moderner Medizin und den wunderbaren Möglichkeiten, die die Naturheilkunde bietet. Gerade zur Unterstützung der Chemotherapie und um Nebenwirkungen zu lindern, können alternative Heilverfahren wertvolle Dienste leisten. 

Ziel ist, dass der Patient Eigenverantwortung übernimmt und die Krebstherapie aktiv unterstützt. Er soll aus der gefühlten Hilflosigkeit herausgeführt werden und langfristige Strategien zur Bewältigung der Krankheit lernen.

Über mich

1968 geboren, in Oberschwaben aufgewachsen. Bis heute neugierig und immer bestrebt, den Dingen auf den Grund zu gehen. 

Ich liebe es, mich draußen in der Natur zu bewegen - zu Fuß, mit dem Fahrrad, in den Bergen oder ganz einfach im Wald und am liebsten mit meiner Familie.

Studium der Pharmazie in Berlin, seit 1992 Apothekerin in Riedlingen. Weiterbildungen zur Fachapothekerin für Diabetes, Ernährung, Homöopathie und Naturheilkunde (im Besonderen Hildegardmedizin). 
Studium der Psychologie am ILS in Hamburg 2014 - 2015.